Parkettboden, Fliesenboden, Laminatboden oder Korkboden?

Bodenbelag Parkettboden, Fliesenboden, Laminatboden oder Korkboden?

Bei der Wahl des Fußbodenmaterials zählt mehr als der persönliche Geschmack. Es gilt zu überlegen, was dieser Boden aushalten muss. Parkettboden, Fliesenboden, Laminatboden oder Korkboden haben ihre spezifischen Vorzüge und Eigenschaften. Nicht jedes Material eignet sich für jeden beliebigen Raum.

Parkettboden

Ein Parkett-Fußboden ist hochwertig, langlebig, aber auch teurer als andere Materialien. Besonders beliebt ist Parkettboden in Wohn- und Schlafräumen. Der Vorteil von Parkett ist, dass er auch bei starker Beanspruchung lange hält. Weiters sind Renovierungen wie etwa Abschleifen und neu Lackieren mehrfach möglich. Kleine Reparaturen von Kratzern lassen sich auch in Eigenregie durchführen.

Es gibt mehr als 50 verschiedene Holzsorten für Parkettboden, also ein breites Farbspektrum, unterschiedliche Härtegrade und verschiedene Preisklassen. Hohe Qualität ist jedoch nicht billig, ein Echtholz-Massivparkett kann zwischen 80 und 150 Euro pro Quadratmeter kosten. Außerdem muss ein Parkettboden von Fachleuten verlegt werden.

Eine Alternative zu Massivparkett kann Mehrschichtparkett oder Fertigparkett darstellen. Dieses Material besteht aus einer Holzträgerschicht, einem Gegenzugfurnier und einer Deckschicht aus Edelholzfurnier. Von dessen Dicke hängt die Lebensdauer von Fertigparkett ab, denn ab vier Millimetern lässt sich auch dieses Material ein- bis zweimal abschleifen.

Laminatboden

Verglichen mit Parkettboden ist Laminat eine günstige Alternative. Die Kosten in der Anschaffung belaufen sich auf etwa 50 Euro pro Quadratmeter und Laminat lässt sich in Eigenregie verlegen.

Die Laminat-Oberseite besteht aus einer dünnen Schicht Melaminharz aus Wasserbasis und frei von organischen Lösemitteln. Diese Harzschicht schützt das Dekorpapier mit Holz-, Naturstein- oder Fliesenmuster darunter.

Richtig gepflegt hält auch ein Laminatfußboden bis zu 15 Jahre lang. Laminat wie auch Parkett und Kork sollte nur nebelfeucht gewischt werden. Anders als Parkett lässt sich Laminat jedoch nicht renovieren oder abschleifen. Von Billigprodukten ist ebenfalls abzuraten, da sich diese zu schnell abnutzen. Bestimmte Laminatböden mit einem speziellen Kantenschutz eignen sich auch für Badezimmer oder Saunen.

Korkfußboden

Ein Korkfußboden ist weich und schont die Gelenke. Aufgrund seiner schallschluckenden Qualität eignet er sich besonders für Kinderzimmer. Außerdem wirkt das Material isolierend, ein Korkboden ist also wärmer als andere Böden.

Die Kosten für Korkböden hängen von dessen Dicke und Qualität ab und können von 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter bis zu 40 bis 50 Euro pro Quadratmeter betragen. Kork ist ein reines Naturprodukt und lässt sich auch abschleifen. Das Bodenmaterial verwertet die Rinde der Korkeiche aus dem Abfallmaterial Korkgranulat. Verklebte massive Korkfliesen sind auch für das Badezimmer geeignet. Auch Heimwerker können so einen Kork-Fußboden verlegen.

Fliesenboden

Ein Fußboden aus Fliesen oder Feinsteinzeug besteht aus hochverdichteter und gepresster Keramik. Dieses Material ist sehr strapazierfähig, abrieb- und wasserfest und eignet sich daher für Küche, Bad, Flur und auch im Freien auf der Terrasse. Ein Fliesenboden kann auch mit einem Schrubber gewischt werden. Die Preise pro Quadratmeter bewegen sich zwischen 20 und 80 Euro. Allerdings ist dieser Bodenbelag recht hart und kalt. Fliesenfußböden sollten auch besser von Fachleuten verlegt werden.