5 Gestaltungstipps für die Eigentumswohnung – mehr aus der eigenen Wohnung machen 

5 Tipps für die Einrichtung der Eigentumswohnung

Wir haben für Sie 5 Tipp für die perfekt gestaltete Eigentumswohnung

Frisch in die neue Eigentumswohnung eingezogen und noch keine Idee, wie es später einmal aussehen soll? Eigentümer haben natürlich viel mehr Rechte, um in die Materie der Wohnung einzugreifen und gerade die Auswahl an Möglichkeiten lähmt zuweilen.
Mit diesen fünf Tipps geben wir einen Überblick über Einrichtungsideen, die aus der neuen Eigentumswohnung ein echtes Zuhause machen.

Gestaltungstipps für die Eigentumswohnung – 5 Ideen für Eigentümer

  1. Weg mit den Wänden, her mit den Wänden – Oftmals neigen wir dazu, unsere Wohnsituation ganz einfach als gegeben zu akzeptieren, doch mit einem Blick auf den Grundriss sollten wir unseren Gedanken freien Lauf lassen. Welche Elemente sind wirklich tragend und an welchen Stellen können wir mit einer neuen Aufteilung Raum und Lebensqualität gewinnen?
    Das kann die klassische, offene Küche sein oder aber nur ein breiterer Flur, Eigentümer sollten nicht davor zurück schrecken, die Umgestaltung der Traumwohnung von Null an zu denken.
  2. Stauraum statt Wänden – Im Innenbereich lassen sich mit Möbeln Akzente in den Räumen setzen oder aber die Räume selbst durch den Einsatz von Regalen und Co. gestalten.
    Mit einer Möbelbaupalette und dem richtigen Zubehör können Eigentümer Trockenbauwände vielleicht sogar ganz ersetzen und dort Stauraum schaffen, wo sonst nur Räume getrennt werden. Dadurch werden die Raumtrenner zu ästhetischen Inseln im Raum, die neue Aufteilungen schaffen und gleichzeitig Stauraum bieten.
  3. Eine neue Einbauküche – Die Küche ist für viele nur der Ort, an dem sie ihr Essen zubereiten. In der neuen Eigentumswohnung kann sie aber so viel mehr sein: Eine gut designte Küche kann der Mittelpunkt des häuslichen Zusammenlebens sein und lässt sich elegant in die neue Wohnung integrieren.
    Ob über eine alleinstehende Kücheninsel, mit Pflanzen an Kupferrohen in den Wänden oder aber ein offenes, leichtes Design; die Küche sollte kein Nachgedanke sein.
  4. Der Boden der Tatsachen – Der Boden ist immer auch ein Gebrauchsgegenstand und daher Verschleiß ausgesetzt. Vor allem, wenn der Boden bereits seit längerer Zeit in der Wohnung liegt, sollte er dringend einmal überarbeitet werden. Selbst ramponierte Dielen lassen sich mit Schliff und Öl oftmals noch elegant restaurieren.
    In allen anderen Fällen hilft ansprechendes Parkett dabei, eine Wohnung von Grund auf neu zu gestalten. Richtig behandelt ist Parkett auch in der Küche problemlos möglich und durch seine natürliche Optik eine echte Bereicherung für jeden Innenraum.
  5. Das Bad neu gestalten – Ästhetische Farben, starke Kontraste und weg von den weißen Fliesen. Was Mietern vorbehalten bleibt, ist für Eigentümer kein Problem. Gerade ein modern gestaltetes Bad ist mehr als nur ein kleines Bisschen Wohnkomfort.
    Mit starken Akzenten und vor allem schönem Licht werden Bäder richtig wohnlich. Und weil gerade in Altbauten nicht jedes Badezimmer ein Tageslichtbad ist, kann sich hier die Installation eines Oberlichts lohnen. Bereits ein wenig verstreutes Tageslicht, sorgt für viel Komfort.

Der Weg ins eigene Zuhause

Um aus der Eigentumswohnung auch wirklich ein eigenes Zuhause zu machen, braucht es vor allem ein Händchen für die eigenen Wünsche. Wie soll die Traumwohnung aussehen? An welchen Stellen kann noch nachgebessert werden und soll die neue Wohnung praktisch und optimiert oder verspielt und einladend sein?
Es gibt viele Möglichkeiten, die Eigentumswohnung in die eigenen vier Wände zu verwandeln und das fängt beim Träumen und Planen an.