Versicherung zur Baufertigstellung

Versicherung zur Baufertigstellung

Für all jene, die ein Eigenheim bauen lassen, ist es wohl ein Alptraum, dass der Bau ins Stocken gerät oder ganz zum Erliegen kommt. Die Ursache kann beispielsweise die Insolvenz eines Baupartners (eines Architekten, Bauunternehmers oder Bauträgers) sein. Eine Versicherung zur Baufertigstellung kann dieses Risiko ein wenig abfangen. Sie fungiert gewissermaßen als Bürgschaft für gravierende Mehrkosten bei Verzögerungen der endgültigen Fertigstellung eines Bauvorhabens durch Insolvenzfälle. Eine derartige Baufertigstellungsversicherung ist sowohl für Bauherren als auch für Hausanbieter interessant. Meist schließt die jeweilige Baufirma eine Baufertigstellungsversicherung ab und rechnet die dafür zu entrichtenden Kosten in den Kaufpreis mit ein.

Inhalt der Baufertigstellungsversicherung

Eine Versicherung zur Baufertigstellung umfasst zwei wichtige Ziele:

  • Die Fertigstellung des Hauses im vertraglich vereinbarten Zeitrahmen.
  • Die Übernahme von Gewährleistungsansprüchen der Baufirma, sobald das Haus fertiggestellt ist.

Sollte eine Baufirma während des Bauvorgangs insolvent oder aufgelöst werden, springt die Baufertigstellungsversicherung als eine Bürgschaft ein. Die Versicherung deckt anfallende Kosten während oder nach Beendigung der Bauarbeiten gedeckt werden.

Versicherungsumfang

Die Leistungen einer Baufertigstellungsversicherung hängen von den vertraglichen Vereinbarungen zwischen dem Bauunternehmen und dem Versicherer ab. Es gibt drei Arten von Baufertigstellungsversicherung:

  • die Ausführungsbürgschaft sichert gegen Konkurs und Zahlungsunfähigkeit eines Baupartners
  • die Gewährleistungsbürgschaft sichert gegen Gewährleistungsschäden nach Fertigstellung eines Bauwerks über den gesetzlichen Zeitraum von 2 bis 5 Jahren
  • die Vertragserfüllungsbürgschaft kombiniert Gewährleistungs- und Ausführungsbürgschaft

Versicherungskosten

Häufig sind die Kosten bis zu einem prozentualen Anteil der Bruttobausumme begrenzt. Meist sind dies etwa drei Prozent der Bausumme. In der Regel ist die Versicherung zur Baufertigstellung in der Gesamtrechnung der Baukosten aufgeführt.

Zur Berechnung der Prämie zählen folgende Beträge:

  • der Einmalbetrag für den Versicherungsschutz
  • die Kosten für die bautechnische Prüfung des Bauvorhabens
  • die Kosten der Baubegleitung durch Sachverständige

Jedoch liegt die Absicherung in den meisten Fällen deutlich höher als bei einer Bankbürgschaft. Ein Vorteil der Baufertigstellungsversicherung ist auch, dass sie Ansprüche deckt, auch wenn das Haus fertiggestellt ist. Dies betrifft beispielsweise aufgetretene Baumängel, welche die Baufirma in den darauffolgenden Jahren aufgrund finanzieller Probleme nicht mehr beheben kann.