Der Bungalow als Alternative zur Eigentumswohnung

Bungalow als Alternative zur Eigentumswohnung

Es muss nicht immer das klassische Einfamilienhaus sein, wenn das Interesse an einer Eigentumswohnung nicht sehr groß ist. Eine tolle Alternative stellen auch Bungalows dar, die sich zum Teil oder auch ganz individuell gestalten lassen. Dabei ist der Aufwand mit weniger Kosten verbunden, als bei Einfamilienhäusern. Welche Vorteile es haben kann, einen Bungalow zu bauen und wie dessen Bau finanzierbar bleiben kann, erklärt dieser Beitrag.

Flexible Gestaltungsmöglichkeiten auf einer Ebene

Eine Eigentumswohnung ist eine hervorragende Wahl, um im Alter mietfrei in den eigenen vier Wänden und auf einer Ebene zu wohnen. Der Nachteil einer Eigentumswohnung liegt allerdings in den geringen Mitsprachemöglichkeiten der räumlichen Aufteilung. Zudem sind Abstimmungen mit der Eigentümergemeinschaft nötig. Oftmals werden Eigentumswohnungen zunächst vermietet, da diese nicht ausreichend Fläche für die aktuelle Familiensituation bieten. Ein Umzug, weg aus dem gewohnten Umfeld, wird damit im Alter nötig.

Als Alternative empfiehlt es sich, den Bungalow selbst zu bauen. Und zwar nach den eigenen Vorstellungen. Dabei werden der Grundriss und das Raumkonzept selbst gestaltet, so dass die Aufteilung perfekt zu den eigenen Bedürfnissen passt. Bungalows sind nicht nur bequem ebenerdig, sondern können völlig barrierefrei errichtet werden. Neben den eigenen Vorstellungen bieten viele Anbieter von Fertighausbungalows auch die Wahl zwischen Bodendecke oder Unterkellerung sowie typischem Bungalow-Flachdach oder einem Satteldach, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Interessant ist auch die Idee, ein Gäste- oder Kinderzimmer mit angrenzendem, separatem Bad, im Alter für eine eventuelle Pflegekraft bereit stellen zu können.

Auch ein Bungalow ist finanzierbar 

Der Kauf einer Immobilie sollte immer realistisch geplant werden. Nie sollte das gesamte Eigenkapital genutzt werden und auch die Nebenkosten sollten stets im Blick behalten werden. Im Idealfall werden bei der Finanzierung flexible Sonderzahlungen vereinbart, sodass jederzeit die Möglichkeit besteht, mehr zu tilgen, wenn am Ende des Monats Geld übrig bleibt.

Es gibt viele Tricks, mit denen sich Geld sparen lässt. Einer der wichtigsten lautet: Der Vergleich verschiedener Anbieter und Finanzierungsmodelle ist Pflicht! Das kann vor Ort geschehen oder über entsprechende Portale im Internet.

Beim Bau eines Bungalows fallen zusätzlich zum Beispiel der Grundstückskauf und die damit in Zusammenhang stehenden Kosten an. Hier einige Hinweise, dass der Bau des Bungalows sich speziell im Vergleich zur Eigentumswohnung dennoch lohnen kann:

  • Wer nicht unbedingt in der Stadt leben will kann sich auf günstige Preise freuen. Die Quadratmeterpreise auf dem Land sind niedriger als innerhalb der Stadt. Eigentumswohnungen findet man hier hingegen selten.
  • Ein Fertighaus-Bungalow mit vorgefertigten Elementen wirkt sich durchaus positiv auf den Preis aus.
  • Eine ökologische, energiesparende Bauweise macht sich in den zukünftigen Energierechnungen bezahlt.

Die Entscheidung, Immobilienbesitzer zu werden, zählt sicherlich zu den größten im Leben und will gut überlegt sein. Gerade deswegen ist es so wichtig, die verschiedenen Optionen abzuwägen.