Mit Bitcoins eine Wohnung kaufen?

Mit Bitcoins eine Wohnung kaufen

Mit der Preisentwicklung spekulieren und sich über hohe Gewinne freuen, sofern man richtig liegt? Der Bitcoin mag zu einem immer beliebter werdenden Spekulationsobjekt mutieren – wobei es sich eigentlich um eine digitale Währung handelt, die eine Alternative zum klassischen Zahlungsverkehr darstellen soll.

Der Bitcoin ist bereits derart stark in die Mitte der Gesellschaft gerückt, sodass es kaum noch denkbar ist, dass die Kryptowährung einmal von der Bildfläche verschwinden könnte. Natürlich wurde bereits mehrfach prophezeit, der Bitcoin würde demnächst „sterben“, nachdem dieser im Jahr 2018 einen Wertverlust von 80 Prozent erlebte – doch Totgesagte leben bekanntlich länger.

Vor allem steigt auch das Interesse. Nun können selbst Immobilien mit dem Bitcoin gekauft werden. Es gibt nämlich ein paar Makler, die sehr wohl in Aussicht stellen, die Wohnung mit der Kryptowährung zu erwerben.

In Miami wurde bereits ein Objekt mit Bitcoin bezahlt

Im September 2017 wurde in Coral Gables (Miami, Florida) ein Haus um 1.600 Bitcoins verkauft. Das waren zum damaligen Zeitpunkt 6 Millionen US Dollar. Das Haus wurde bereits mit der Option zum Verkauf angeboten, dass man auch mit der Kryptowährung bezahlen könne. Es ist jedoch bis heute unklar, ob der Kaufpreis an den US Dollar oder Bitcoin gebunden war.

Natürlich ist man ein entsprechendes Risiko eingegangen. In Deutschland wäre das Geschäft wohl nicht zustande gekommen. Denn schlussendlich müsste der Notar bestätigen, dass der gesamte Kaufpreis an den Verkäufer gegangen ist – erst dann folgen die Löschung der Auflassungsvormerkung sowie der Übertrag in das Eigentum. Würde also der Notar dieselben Schritte vollziehen, obwohl im Kaufvertrag steht, dass der Verkäufer die Summe XY in der Kryptowährung Bitcoin erhalten hat?

In den USA hat es ausgereicht, um mit dem Verkaufspreis sowie der Art der Bezahlung Schlagzeilen zu machen. Und genau das war auch wohl zu Beginn die Absicht hinter dem Projekt. Vor allem darf man auch nicht außer Acht lassen, dass die USA eine komplett andere Gesetzgebung wie etwa Deutschland hat. Vor allem ist der Deutsche verwöhnt – das liegt am sogenannten IBAN-System.

In den USA muss eine Bank bis zu 4.000 US Dollar berechnen, wenn es zu einer Transaktion im Ausmaß von 100.000 US Dollar kommt. Das heißt, kommt es zu einer Zahlung in Millionenhöhe, so besteht durchaus die Gefahr, dass die Transaktionsgebühr bei über 10.000 US Dollar liegt. Somit mag es an dieser Stelle auch nachvollziehbar sein, warum es in den USA immer mehr Makler gibt, die Objekte zum Verkauf anbieten, die mit Bitcoin bezahlt werden dürfen.

Wohnung mit Bitcoin kaufen

Kryptowährungen werden auch in den Emiraten wie New York akzeptiert

Auch die Vereinigten Arabischen Emirate (kurz: VAE) profitieren von dem immer größer werdenden Bitcoin-Trend. So hat der Immobilienentwickler Knox Pläne angekündigt, nun auch Wohn- wie Geschäftsprojekte im Gesamtwert von über 300 Millionen US Dollar zu verkaufen, wobei man hier auch mit Bitcoin bezahlen könne.

Besonders in den VAE scheinen nun interessante Transaktionen möglich zu sein. Denn hier ist sozusagen das Geld daheim – und es gibt immer wieder außergewöhnliche Angebote, die sich die Scheichs und Auslandsmilliardäre nicht durch die Finger gehen lassen wollen.

So auch, wenn man einen Blick nach New York wirft. So hat das Team von Magnum Real Estate ebenfalls die Anzahlung sowie den Kaufpreis für Wohnungen in East Village/Manhatten in Bitcoin akzeptiert.

Vielversprechende Prognosen sind mit Vorsicht zu genießen

Wer sich über Kryptowährungen informieren will, der sollte in erster Linie einen Blick auf Kryptoszene.de werfen. Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass es sich um seriöse Quellen handelt. Texte, die auf irgendwelchen Seiten im Internet zu finden sind, sollten immer mit einer Portion Misstrauen betrachtet werden.

Vor allem auch dann, wenn man auf vielversprechende Prognosen stößt. Natürlich ist das im Mai zu erwartende Bitcoin Halving ein Prozess, der für einen weiteren Höhenflug mit Allzeithoch sorgen könnte. Doch ganz egal, wie gut die eine oder andere Prognose auch sein mag – es gibt keine Garantie. Das heißt, es sind Gewinne möglich, aber natürlich kann man  Geld verlieren, wenn man in den Kryptomarkt investiert.