Smarthome Anbieter für das perfekte Zuhause – Das intelligente Haus

Smarthome Anbieter

Eine Vielfalt von automatisierten Haushaltsgeräten gibt es schon lange am Markt. Vereint durch eine Vernetzung entsteht schnell ein Smart Home-System als zentral steuerbare Einheit. Das Smart Home ist auch in Deutschland verstärkt auf dem Vormarsch. Ein Smart Home bedeutet eine teilweise oder völlige Gebäudeautomatisierung. Unterschiedliche Techniken und Systeme kommen bei einem vernetzten Zuhause zum Einsatz. Am Markt gibt es Smart Home Anbieter für alle Bedürfnisse. Das Angebot reicht von einzelnen Apps für eine einfache Steuerung für Haushaltsgeräte und Sicherheitsanlagen bis hin zu einer voll vernetzten Wohnanlage. Für letztere sind jedoch leistungsstarke Server zur Steuerung notwendig.

Wie ein Smart Home funktioniert

Ein Smart Home ist ein teilweise oder vollständig automatisiertes Haus. Die Steuerung betrifft Licht, Wärme, Belüftung und Sicherheitsanlagen oder auch einzelne Haushaltsgeräte wie beispielsweise Waschmaschine, Kühlschrank oder Kaffeemaschine. Durch die rasche Entwicklung im Digitalbereich sind den Möglichkeiten in der Smart Home Technologie kaum Grenzen gesetzt. Beispielsweise lassen sich motorisierte Jalousien dann einfach per Stimmkommando vom Bett aus hochfahren. Oder die Heizkörper zu Hause können über ein Smartphone auf der Heimreise aktiviert werden, sodass die Wohnung bei der Ankunft die gewünschte Temperatur hat.

Ein gutes Smart Home-System besteht aus Modulen und kann sich auch später um weitere Geräte ergänzen lassen. Bei der Anschaffung sollte also vorwiegend das Augenmerk auf die Steuerungszentrale gelegt werden. Es gibt smarte Systeme mit Standard-Hardware für einen DSL-Router vom Smartphone oder den PC als Steuereinheit. Neben den Steuerungsmöglichkeiten erfassen diese vernetzten Systeme auch den Energieverbrauch des Haushalts und eine leicht verständliche Auswertung der erfassten Daten.

Smart Home Auswahlkriterien

Hinsichtlich Technologie und Preis, aber auch Handhabung, Sicherheit und Service gibt es eine Vielzahl von Anbietern am Markt. Daher kommt es vor allem auf die Wünsche und Erwartungen der Kunden an. Auf folgende Kriterien sollte Wert gelegt werden:

Der Einsatzbereich
Einige Smart Home-Systeme zielen auf spezielle Einsatzbereiche ab. Sollten Sie eine Steuerung vorwiegend für Sicherheit, Raumklima oder Beleuchtung benötigen, ist kein teures allumfassendes System notwendig. Ebenso spielt der verwendete Funkstandard keine große Rolle.

Funkstandard
Unterschiedliche Funkstandards sind für unterschiedliche Zwecke besser geeignet. Ein WLAN- System kann jedoch die Übertragungsgeschwindigkeit des Heimnetzwerks verlangsamen. Smart Homes haben daher spezielle Funkstandards, beispielsweise Z-Wave, ZigBee, EnOcean oder DECT ULE. Einige davon eignen sich zum Vernetzen von Geräten unterschiedlicher Marken. Die Vernetzung erfolgt entweder mit Bus-System mit Powerlines und Ethernet oder auch Infrarot- und Funkfernsteuerung. Diese können zu einem bestimmten Hersteller gehören. Beispiele dazu sind Systeme von  QIVICON, FRITZ!Box, Magenta Smart Home oder innogy SmartHome. Es gibt auch unabhängige Systeme wie etwa KNX Standard.

Kompatibilität
Durch die Vielfalt des Angebots und der unterschiedlichen Einsatzbereiche spielt die Kompatibilität einzelner Steuerungen eine große Rolle. Denn nur so lässt sich später problemlos auf- und nachrüsten. Betroffen sind hier beispielsweise die Geräte, die auf Zuruf reagieren. Aus diesem Grunde empfiehlt sich bei einer Smart Home-Steuerung generell eine Koppelung mit einem Smart Speaker.

Preis
Ein umfassendes Smart Home-System ist natürlich teuer. Einsteigerpakete mit Steuerungen für Bewegungsmelder, Rauchmelder und Thermostat gibt es jedoch schon um etwa 150 Euro.