Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan

Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan

Hausgeldabrechnung und Wirtschaftsplan

Als Eigentümer hat man es ziemlich schwer. Das Ganze lässt sich wie bei einem Angestellten und bei einem Selbstständigen vergleichen. Die einen haben ihren Job und müssen sich um gar nichts kümmern. Die anderen haben dafür ihre Freiheiten und gleichzeitig das ganze Finanzchaos. Einmal im Jahr gibt es die Eigentümerversammlung, wo verschiedene Dinge besprochen werden. Zum einen wird über verschiedene Dinge abgestimmt und zum anderen wird die Hausgeldabrechnung präsentiert. Um was handelt es sich hier eigentlich? Jeder kennt die berühmte Steuererklärung. Als Unternehmer muss man diese jährlich machen. Am Ende erhält man entweder Geld zurück oder man muss etwas bezahlen. Genau dasselbe kann einen hier auch passieren. Es ist wichtig, dass man die Hausgeldabrechnung ganz genau durch-kalkuliert In der Regel wird dies immer vom Hausverwalter erledigt. Aber, man hat auch selber das Recht alle Ausgaben zur kontrollieren. Es ist wichtig, dass man dies rechtzeitig tut. Sobald der Beschluss feststeht, kann man diesen nur noch einen Monat lang anfechten. Natürlich sollte man sich in manchen Fällen einen Anwalt nehmen. Am besten zusammen mit anderen Eigentümern. Wann immer etwas nicht ganz koscher ist, darf man sich sehr wohl wehren. Sonst wird der Wirtschaftsplan im kommenden Jahr noch sehr teuer ausfallen.

Abrechnungen muss man immer vergleichen

Es ist vollkommen egal, ob es sich um die Stromrechnung oder um eine andere Abrechnung handelt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Es gibt leider einige Hausverwaltungen, die ihre Sache nicht ganz ernst nehmen. Auch werden Gelder für private Zwecke verwendet. Das kann leider vorkommen. In einem Haus, wo man noch nicht lange wohnt, darf man sich auf niemanden verlassen. Zu Anfang schaltet man immer einen Anwalt ein und lässt alles gut kontrollieren. Auch ein Steuerberater, der sich in Sachen Wohnrecht auskennt, könnte eine gute Hilfe sein. Wer ein paar Mal die Abrechnungen gemacht hat, kennt sich von alleine auf. So kompliziert ist es auch wieder nicht. Es ist wie bei der Steuer. Beim ersten Mal hat kaum jemand den Durchblick, beim zweiten Mal erkennt man sofort die Fehler. Wichtig ist nur, dass man die Fristen auch wirklich einhält. Ist die Frist einmal vorbei, muss man zahlen. Egal ob man möchte oder nicht. Als Eigentümer bleiben einem solche Dinge leider nicht erspart. Hohe Vorauszahlungen und Nachzahlungen sind keine Seltenheit. Deswegen ist kontrollieren immer ein Vorteil. Selten geht es einen alleine. Meistens haben die anderen Eigentümer dasselbe Problem. Hier hilft nur eines. Zusammenhalten bis zum bitteren Ende.